Familienforschung Marie-Luise Carl

Johann Heinrich “Hein” HerweghAge: 67 years19021969

Name
Johann Heinrich “Hein” Herwegh
Given names
Johann Heinrich
Nickname
Hein
Surname
Herwegh
Birth January 3, 1902 28 29
Aachen
Latitude: N50.77555466 Longitude: E6.08027792

Citation details: G 23/1902
Shared note: Ein Eintrag durch Heinrich Herwegh im Familienstammbuch gibt die Urkundennummer "23/1902 Aachen Geburten" an.
Death of a maternal grandfatherJohann Heinrich Maassen
April 22, 1902 (Age 3 months)
Birth of a sisterGrete Herwegh
after 1902 (Age )

Birth of a sisterSybille (Bill) Herwegh
about 1907 (Age 4 years)
Aachen
Latitude: N50.77555466 Longitude: E6.08027792

Death of a fatherJohann Nikolaus “Klös” Herwegh
June 16, 1911 (Age 9 years)
Aachen
Latitude: N50.77555466 Longitude: E6.08027792

Agency: Standesamt Aachen
Death of a maternal grandmotherMaria Petronella Bourg(u)ignon
June 8, 1913 (Age 11 years)
Aachen
Latitude: N50.77555466 Longitude: E6.08027792

Death of a paternal grandfatherLudwig Herwegh
February 8, 191720:00 (Age 15 years)
Address: Pontstraße 41, Vinzenzspital
Citation details: AC S 69/1917
Text:

Die Vorsteherin des Vinzenzspitals in Aachen hat mitgeteilt, daß der gewerblose Ludwig Herwegh, 79 Jahre alt, katholischer Religion, wohnhaft in Aachen, Pontstraße 41, geboren zu Aachen, Witwer erster Ehe von Maria Anna Creusen, zweiter Ehe von Katharina Gilles, Sohn des Reisenden Philipp Herwegh und seiner Ehefrau Henriette geborene Podlesky, beide verstorben, ersterer zuletzt wohnhaft in Breslau, letztere zu Coblenz, zu Aachen, Pontstraße 41, am 8.1.1917 nachmittags 8 Uhr verstorben sei.

Civil marriageJohanna Petronella “Hannchen” HahnrathView this family
May 17, 1929 (Age 27 years)
Aachen
Latitude: N50.77555466 Longitude: E6.08027792

Agency: Standesamt Aachen
Citation details: H 436/1929
Occupation
Dreher, Eisendreher
May 17, 1929 (Age 27 years)

Note:

Anton Herwegh über den beruflichen Werdegang seinen Vater:

"Vater arbeitete vor der Weltwirtschaftskrise als Eisendreher bei den Motorenwerken Mannesmann-Mulag bis ca. 1929 (Firmenbankrott). Danach arbeitete er bei der Tuchfabrik Croon in der Appretur (Annastraße). Ab ca. 1936-37 war er bei Garbe=Lahmeyer & Co. in der Jülicher Straße als Eisendreher beschäftigt. Diese Firma stellte Transformatoren und Elektromotoren her. Garbe=Lahmeyer war ein sog. kriegswichtiger Betrieb; auf Grund dessen wurde Vater von der Einberufung zur Wehrmacht verschont, er wurde u.k. (=unabkömmlich) gestellt. Im Juli 1943 ging er zunächst mit der Familie nach Schlesien, dann aber bekam er die dringende Aufforderung von Garbe=Lahmeyer, sich wieder in Aachen zur Arbeitsaufnahme zu melden. Im September/Oktober 1944, als Aachen komplett evakuiert wurde, kam er "dauerhaft" nach Schlesien. Dort arbeitete er als Eisendreher in der Dorotheenhütte, wo er unter anderem Lokomotivschornsteine bearbeitete.

Nach dem Krieg arbeitete er als Installateur und Dachdecker bei der Fa. SCHNITZLER, später beim EBV (Eschweiler Bergbauverein) bis schließlich die Fa. Garbe-Lahmeyer ihn wieder zu sich holte."

Religious marriageJohanna Petronella “Hannchen” HahnrathView this family
May 18, 1929 (Age 27 years)
Aachen
Latitude: N50.77555466 Longitude: E6.08027792

Agency: Pfarrkirche St. Foillan
Shared note: Oberpfarrer Husmann vollzog die Trauung.
Shared note:

Marie-Luise Carl (geb. Herwegh): "Wie haben Oma und Opa sich eigentlich kennengelernt?"

Anton Herwegh: "Durch das Singen: Oma's ältester Bruder Theo und Opa sangen im Aachener Liederkranz. Wie das so ist, der große Bruder bringt seine kleine Schwester zu einer Veranstaltung mit und das war's dann."

Birth of a son
#1
Anton Joseph “Toni” Herwegh
April 17, 1933 (Age 31 years)
Aachen
Latitude: N50.77555466 Longitude: E6.08027792

Agency: Standesamt Aachen
Citation details: G 588/1933
ResidenceJohanna Petronella “Hannchen” HahnrathView this family
from 1929 to July 10, 1941 (Age 26 years)
Address: Rennbahn 8
Citation details: 1929, Teil I, Seite 135
Text:

Herwegh, Johann, Glasarb., Mörgensgasse 15 I. Herwegh, Karoline, Ww., Königstr. 60.

Citation details: 1930, Teil I, Seite 136
Text:

Herwegh, Heinr., Arbeiter, Rennbahn Nr. 8 Herwegh, Johann, Glasarb., Mörgensstr. 151 Herwegh, Karoline, Ww., Königstr. 60

Citation details: 1931, Teil I, Seite 130
Text:

Herwegh, Heinr., Arbeit. Rennbahn 8. Herwegh, Johann, Glasarb., Mörgensstr. 15 I. Herwegh, Karoline, Ww., Annstr. 24.

Text:

"In der Nacht vom 09.-10. Juli 1941 wurde unser ganzes Hab u. Gut durch einen Englischen Bombenangriff zerstört. Wir konnten uns nur noch mit Mühe und Not unser nacktes Leben rethen. Unsere Kinder Toni u. Karla waren noch klein Toni war 8 Jahre alt und Karla erst 6 Monate. Wir wohnten auf der Rennbahn 8. am Dom dann bekommen wir eine Unterkunft im Kloster am Preußweg 2. Toni wurde durch seine Mutter vor einem einstürzenden brennenden Mauerteil in letzter Minute noch gerettet indem sie ihn zurückhielt. Dies habe ich aufgeschrieben damit sich die Kinder zeitlebens daran denken. Geschrieben im 3ten Jahr des Krieges euer Vater. Heinrich Herwegh"

Citation details: 1938, Teil I, Seite 139
Text:

Herwegh, Heinr., Dreher, Rennbahn 8. Herwegh, Johann, Glasarbeiter, Mörgensstr. Nr. 15 I. Herwegh, Karoline, Ww., Rosstr. 63.65.

Citation details: 1936, Teil I, Seite 145
Text:

Herwegh, Heinr., Dreher, Rennbahn 8. Herwegh, Johann, Glasarb., Mörgensstr. Nr. 15 I. Herwegh, K., Ww., Rosstr. 63.65.

Text:

Fasziniert haben mich auch die Eintragungen aus dem Adressbuch 1931, Rennbahn 8. Leute, die ich noch gekannt habe sind:

Egidius Deutz (dr Gelles), seine Tochter (et Trees), verheiratete Kluxen, die die Kneipe "Zur Brotmühle" später übernommen haben. Den Wirt Carl Rueb, der 1931 eingetragen ist, kenne ich nur noch vom Erzählen meiner Eltern.

Alois BrammErtz, der Mann von Tante Bäbchen

Natürlich der Clan Hahnrath/Herwegh

Die Frau Koblitz -erste Etage- ist mir noch schwach in Erinnerung

Der Herr Lang wohnte direkt neben uns auf der 3. Etage und klopfte des öfteren die Fußmatte vor seiner Wohnungstür aus. Er trug häufig Stiefel und ich stellte mir, durch das Geräusch der ausgeklopften Fußmatte vor, daß er vor seiner Wohnungstür von einem Fuß auf den anderen stampfte (kindliche Vorstellung!)

Frau Stegh -2. Etage- ist mir in sehr guter Erinnerung. Sie hatte stets ein paar nette Worte für uns Kinder übrig. Schlimm war, als ihr Sohn Franz (er war Marinesoldat) im Krieg gefallen war. So ein herzzerreißendes Weinen habe ich weder vor- noch nachher gehört.

Citation details: 1939, Teil I, S. 140
Text:

Herwegh, Heinr., Dreher, Rennbahn 8.

Christening of a sonAnton Joseph “Toni” Herwegh
April 19, 1933 (Age 31 years)
Aachen
Latitude: N50.77555466 Longitude: E6.08027792

Agency: Pfarramt St. Foillan
Birth of a daughter
#2
Karola Theodora “Karla” Herwegh
January 29, 1941 (Age 39 years)
Aachen
Latitude: N50.77555466 Longitude: E6.08027792

Agency: 254/1941
Citation details: G 254/1941
Christening of a daughterKarola Theodora “Karla” Herwegh
February 2, 1941 (Age 39 years)
Aachen
Latitude: N50.77555466 Longitude: E6.08027792

Agency: St. Foillan
Death of a sisterSybille (Bill) Herwegh
1942 (Age 39 years)
Aachen
Latitude: N50.77555466 Longitude: E6.08027792

Shared note: starb an Leukämie
ResidenceJohanna Petronella “Hannchen” HahnrathView this family
to July 14, 1943 (Age 41 years)
Address: Büchel 51
Text:

"In der Nacht vom 13-14 Juli 1943 wurden wir zum 2 x total ausgebombt. das war auf dem Büchel 51 hierauf wurden wir evakuiert u. zwar nach Primkenau in Niederschlesien, nach 10 Tagen mußte euer Vater nach Aachen zurück u. dort für sich allein Hausen ihr meine lb. Kinder bliebt mit eurer Mutter in Primkenau zurück. In Aachen erlebte ich in der Zeit das ich allein dort war noch 4 schwere Angriffe die Aachen ganz in Schutt und Asche legten. Euer Vater Heinrich Herwegh"

"Im fünften Jahre des Krieges als ich über ein Jahr allein in Aachen gewohnt hatte, mußten wir unser schönes Aachen ganz verlassen denn der Feind stand schon vor den Toren am 13.9.44 mußte ich mich im schwersten Gexxxtfeuer bei Nacht aus der Stadt weg machen den sie wurde ganz geräumt den Tag vorher. Euer Vater"

ResidenceJohanna Petronella “Hannchen” HahnrathView this family
from 1947 (Age 44 years)
Address: Roermonder Straße 40
Text:

Anschrift Roermonder Str. 40 seit 1947

Citation details: 1949, Teil III, S. 28
Text:

Herwegh Heinrich Installat. Roermonder Str. 40

Death of a motherCatharina Carolina “Catharina” Maassen
September 9, 1956 (Age 54 years)
Aachen
Latitude: N50.77555466 Longitude: E6.08027792

Text:

ohne Angabe der Urkundennummer

Burial of a motherCatharina Carolina “Catharina” Maassen
September 1956 (Age 54 years)
Marriage of a childKarl SchladtKarola Theodora “Karla” HerweghView this family
before 1969 (Age 66 years)

ResidenceJohanna Petronella “Hannchen” HahnrathView this family
to October 1969 (Age 67 years)
Address: Schloss-Rahe-Straße 11
Death October 7, 1969 (Age 67 years)
Address: Schloss-Rahe-Straße 11
Agency: Standesamt Laurensberg
Citation details: S 51/1969
Religion
katholisch
from 1902 to 1969

Burial October 10, 1969 (3 days after death)
Address: Friedhof Hand
Family with parents - View this family
father
mother
elder sister
2 years
himself
1 year
sister
6 years
younger sister
sister
Private
Family with Johanna Petronella “Hannchen” Hahnrath - View this family
himself
wife
Marriage: May 17, 1929Aachen
Marriage: May 18, 1929Aachen
4 years
son
8 years
daughter

BirthFamilienstammbuch Herwegh oo Hahnrath
BirthStandesamt Aachen
Citation details: G 23/1902
MarriageFamilienstammbuch der Familie Herwegh oo Prickartz
MarriageStandesamt Aachen
Citation details: H 436/1929
OccupationFamilienstammbuch Herwegh oo Hahnrath
MarriageFamilienstammbuch Herwegh oo Hahnrath
ResidenceAachen Adressbücher
Citation details: 1929, Teil I, Seite 135
Text:

Herwegh, Johann, Glasarb., Mörgensgasse 15 I. Herwegh, Karoline, Ww., Königstr. 60.

ResidenceAachen Adressbücher
Citation details: 1930, Teil I, Seite 136
Text:

Herwegh, Heinr., Arbeiter, Rennbahn Nr. 8 Herwegh, Johann, Glasarb., Mörgensstr. 151 Herwegh, Karoline, Ww., Königstr. 60

ResidenceAachen Adressbücher
Citation details: 1931, Teil I, Seite 130
Text:

Herwegh, Heinr., Arbeit. Rennbahn 8. Herwegh, Johann, Glasarb., Mörgensstr. 15 I. Herwegh, Karoline, Ww., Annstr. 24.

ResidenceFamilienstammbuch Herwegh oo Hahnrath
Text:

"In der Nacht vom 09.-10. Juli 1941 wurde unser ganzes Hab u. Gut durch einen Englischen Bombenangriff zerstört. Wir konnten uns nur noch mit Mühe und Not unser nacktes Leben rethen. Unsere Kinder Toni u. Karla waren noch klein Toni war 8 Jahre alt und Karla erst 6 Monate. Wir wohnten auf der Rennbahn 8. am Dom dann bekommen wir eine Unterkunft im Kloster am Preußweg 2. Toni wurde durch seine Mutter vor einem einstürzenden brennenden Mauerteil in letzter Minute noch gerettet indem sie ihn zurückhielt. Dies habe ich aufgeschrieben damit sich die Kinder zeitlebens daran denken. Geschrieben im 3ten Jahr des Krieges euer Vater. Heinrich Herwegh"

ResidenceAachen Adressbücher
Citation details: 1938, Teil I, Seite 139
Text:

Herwegh, Heinr., Dreher, Rennbahn 8. Herwegh, Johann, Glasarbeiter, Mörgensstr. Nr. 15 I. Herwegh, Karoline, Ww., Rosstr. 63.65.

ResidenceAachen Adressbücher
Citation details: 1936, Teil I, Seite 145
Text:

Herwegh, Heinr., Dreher, Rennbahn 8. Herwegh, Johann, Glasarb., Mörgensstr. Nr. 15 I. Herwegh, K., Ww., Rosstr. 63.65.

ResidenceEmail von Anton Herwegh an Marie-Luise Carl, seine Tochter (25.5.2004)
Text:

Fasziniert haben mich auch die Eintragungen aus dem Adressbuch 1931, Rennbahn 8. Leute, die ich noch gekannt habe sind:

Egidius Deutz (dr Gelles), seine Tochter (et Trees), verheiratete Kluxen, die die Kneipe "Zur Brotmühle" später übernommen haben. Den Wirt Carl Rueb, der 1931 eingetragen ist, kenne ich nur noch vom Erzählen meiner Eltern.

Alois BrammErtz, der Mann von Tante Bäbchen

Natürlich der Clan Hahnrath/Herwegh

Die Frau Koblitz -erste Etage- ist mir noch schwach in Erinnerung

Der Herr Lang wohnte direkt neben uns auf der 3. Etage und klopfte des öfteren die Fußmatte vor seiner Wohnungstür aus. Er trug häufig Stiefel und ich stellte mir, durch das Geräusch der ausgeklopften Fußmatte vor, daß er vor seiner Wohnungstür von einem Fuß auf den anderen stampfte (kindliche Vorstellung!)

Frau Stegh -2. Etage- ist mir in sehr guter Erinnerung. Sie hatte stets ein paar nette Worte für uns Kinder übrig. Schlimm war, als ihr Sohn Franz (er war Marinesoldat) im Krieg gefallen war. So ein herzzerreißendes Weinen habe ich weder vor- noch nachher gehört.

ResidenceAachen Adressbücher
Citation details: 1939, Teil I, S. 140
Text:

Herwegh, Heinr., Dreher, Rennbahn 8.

ResidenceFamilienstammbuch Herwegh oo Hahnrath
Text:

"In der Nacht vom 13-14 Juli 1943 wurden wir zum 2 x total ausgebombt. das war auf dem Büchel 51 hierauf wurden wir evakuiert u. zwar nach Primkenau in Niederschlesien, nach 10 Tagen mußte euer Vater nach Aachen zurück u. dort für sich allein Hausen ihr meine lb. Kinder bliebt mit eurer Mutter in Primkenau zurück. In Aachen erlebte ich in der Zeit das ich allein dort war noch 4 schwere Angriffe die Aachen ganz in Schutt und Asche legten. Euer Vater Heinrich Herwegh"

"Im fünften Jahre des Krieges als ich über ein Jahr allein in Aachen gewohnt hatte, mußten wir unser schönes Aachen ganz verlassen denn der Feind stand schon vor den Toren am 13.9.44 mußte ich mich im schwersten Gexxxtfeuer bei Nacht aus der Stadt weg machen den sie wurde ganz geräumt den Tag vorher. Euer Vater"

ResidenceEmail von Anton Herwegh an Marie-Luise Carl, seine Tochter (25.5.2004)
Text:

Anschrift Roermonder Str. 40 seit 1947

ResidenceAachen Adressbücher
Citation details: 1949, Teil III, S. 28
Text:

Herwegh Heinrich Installat. Roermonder Str. 40

DeathFamilienstammbuch Herwegh oo Hahnrath
DeathStandesamt Laurensberg
Citation details: S 51/1969
ReligionFamilienstammbuch Herwegh oo Hahnrath
BurialEigenes Erleben (MLC)
SourceS54
SourceAngaben Anton Herwegh
Citation details: Mappe Herwegh 00045 (undatierte handschriftliche Notizen)
Text:

Familie Heinrich Herwegh wohnte in Aachen, Rennbahn 8, bis sie im Krieg ausgebombt wurde (9.-10.7.1941); am Morgen des 10. Juli 1941 gingen sie zum Sammelplatz in der Soers (Turnierplatz). Wegen Wohnraummangel wurden sie zwangsevakuiert nach Primkenau. Sie hatten alles verloren. Die erhaltenen Papiere rettete Toni in einem Pappkoffer. Er war damals 8 Jahre alt, seine Schwester 6 Monate. Er wäre in dieser Nacht von herabstürzenden Mauerteilen erschlagen worden, hätte ihn seine Mutter nicht in letzter Sekunde zurückgehalten.

SourceAngaben Anton Herwegh
Citation details: Mappe Herwegh 00044 (undatierte handschriftliche Notizen)
Text:

Nach dem 1. Mal ausgebombt, sind Herweghs ins Kloster Preußweg 2 gezogen, dann nach Büchel 51 (ehemaliges Hotel Monarch). Dort zum 2. Mal ausgebombt 1943; zwangsevakuiert nach Schlesien (Primkenau). H. Herwegh war bis dahin vom Kriegsdienst befreit, da er einen kriegswichtigen Beruf (Dreher) bei Garbe Lahmeier & Co (Elektromotoren, Transformatoren etc.) ausübte. Oma Hahnrath wurde 1941 auch ausgebombt und wohnte seitdem bei Herweghs. Sie starb in Schlesien. Heinrich H. musste nach 10 Tagen nach Aachen zurück, kam aber wieder nach Schlesien und arbeitete dort in der Hütte als Dreher.

Birth

Ein Eintrag durch Heinrich Herwegh im Familienstammbuch gibt die Urkundennummer "23/1902 Aachen Geburten" an.

Occupation

Anton Herwegh über den beruflichen Werdegang seinen Vater:

"Vater arbeitete vor der Weltwirtschaftskrise als Eisendreher bei den Motorenwerken Mannesmann-Mulag bis ca. 1929 (Firmenbankrott). Danach arbeitete er bei der Tuchfabrik Croon in der Appretur (Annastraße). Ab ca. 1936-37 war er bei Garbe=Lahmeyer & Co. in der Jülicher Straße als Eisendreher beschäftigt. Diese Firma stellte Transformatoren und Elektromotoren her. Garbe=Lahmeyer war ein sog. kriegswichtiger Betrieb; auf Grund dessen wurde Vater von der Einberufung zur Wehrmacht verschont, er wurde u.k. (=unabkömmlich) gestellt. Im Juli 1943 ging er zunächst mit der Familie nach Schlesien, dann aber bekam er die dringende Aufforderung von Garbe=Lahmeyer, sich wieder in Aachen zur Arbeitsaufnahme zu melden. Im September/Oktober 1944, als Aachen komplett evakuiert wurde, kam er "dauerhaft" nach Schlesien. Dort arbeitete er als Eisendreher in der Dorotheenhütte, wo er unter anderem Lokomotivschornsteine bearbeitete.

Nach dem Krieg arbeitete er als Installateur und Dachdecker bei der Fa. SCHNITZLER, später beim EBV (Eschweiler Bergbauverein) bis schließlich die Fa. Garbe-Lahmeyer ihn wieder zu sich holte."

Marriage

Oberpfarrer Husmann vollzog die Trauung.

Marriage

Marie-Luise Carl (geb. Herwegh): "Wie haben Oma und Opa sich eigentlich kennengelernt?"

Anton Herwegh: "Durch das Singen: Oma's ältester Bruder Theo und Opa sangen im Aachener Liederkranz. Wie das so ist, der große Bruder bringt seine kleine Schwester zu einer Veranstaltung mit und das war's dann."

Shared note

Erzählung Anton Herwegh: wir kamen im Oktober 1945 obdachlos aus der Evakuierung nach Aachen zurück gekommen und wurden bei Onkel Kaspar (Hahnrath) und Tante Gretchen aufgenommen - kleines Siedlungshaus; Laurensberg, Siedlung Rast 12; dort führte früher eine Postkutschenlinie vorbei und ebenda machte die Postkutsche früher Rast. Am 1. Abend saßen wir dann alle um den großen Tisch (12 Personen) - es gab Suppe. Es wurde gebetet - das dauerte bestimmt 5 Minuten - dann wurde das Essen freigegeben und es setzte ein großes Schlürfen (der Suppe) ein. Toni und Karla schauten sich entsetzt an.